Herzlich Willkommen

Rope Skipping – keiner lebt diese zwei Worte wie Sebastian Deeg. Vergessen Sie, was Sie über gewöhnliches Seilspringen wissen, denn der Welt- und Europameister beweist das Gegenteil. Rope Skipping ist sein Sport, seine Kunst. Akrobatik verschmilzt mit Technik und Rhythmus zu einem Gefühl, das die Zuschauer und den Künstler gleichermaßen erfüllt: Begeisterung für’s Seil.

T e r m i n e  2018

15. September 2018 – Deutsche Post AG – Firmenveranstaltung – Bispingen
23.- 30. September 2018 – Deutsche Sporthilfe „Club der Besten“ – Costa del Sol
11. Oktober 2018 – Kulmbacher Sportlergala 2018 – Kulmbach
20. Oktober 2018 – Olympische Ballnacht 2018 – Wiesbaden

24.- 27. August 2018 – 2. Internationales ASICS FrontRunner Meeting – Amsterdam
18. August 2018 – ArcelorMittal – Hüttenfest 2018 – Bremen
11. August 2018 – Papier- und Kartonfabrik – Familienfest 2018 – Varel
28. Juli 2018 – Rope Skipping Weltmeisterschaften – Shanghai
10. Juli 2018 – YOU FM Interview & Auftritt – Frankfurt
06. Juli 2018 – Planet Radio Interview & Auftritt – Bad Vilbel
08. Juni 2018 – Sportveranstaltung – Bad Driburg
02. Juni 2018 – 9. Hessisches Landeskinderturnfest – Gießen
01. Juni 2018 – DFB Sportschule
26. Mai 2018 – Double Under CrossFit Workshop – Wiesbaden
07. April 2018 – Sportgala – Ellwangen
17. März 2018 – Deutsche Mannschaftsmeisterschaften – Lüneburg
24. Februar 2018 – Sportgala und Ehrung – Solingen
17. Februar 2018 – Hessische Mannschaftsmeisterschaften – Haiger
16. Dezember 2017 – Sportgala – Rüsselsheim
15. Dezember 2017 – Sportgala – Bad Urach
22. November 2017 – TV Aufzeichnung RTL II – Köln
01.- 05. November 2017 – Workshop – Moskau/Russland
26. September 2017 – Onkologietagung – Hamburg
17. September 2017 – Bundesfinale DFB-Schul-Cup – Bad Blankenburg
16. September 2017 – Turn- und Sportgala – Eitelborn
15. September 2017 – Deutsche Bank Sport-Stipendium – Frankfurt
13. September 2017 – 1. Hessische Landesspiele „Special Olympics“ – Marburg
05. August 2017 – ReWe Family Day 2017 – Berlin
22. Juli 2017 – ReWe Family Day 2017 – Hamburg
15. Juli 2017 – ReWe Family Day 2017 – Stuttgart
10.- 11. Juli – Funding Circle UK Werbespot 2017 – London/Vereinigtes Königreich
01. Juli 2017 – ReWe Family Day 2017 – München
28.- 30. Juni 2017 – Rope Skipping Workshop 2017 – Kämpinge/Schweden
24. Juni 2017 – ReWe Family Day 2017 – Bad Vilbel
18. Juni 2017 – ZDF Fernsehgarten – Mainz
17. Juni 2017 – ReWe Family Day 2017 – Köln
10. Juni 2017 – VESTAS Jubiläum – Lauchhammer
04.- 06. Juni 2017 – Internationales Deutsches Turnfest 2017 – Berlin
27. Mai 2017 – Bundeswettbewerb Jugend forscht e.V. – Erlangen
12.-14. Mai 2017 – Rope Skipping Workshop 2017 – Prag/Tschechien
06. Mai 2017 – Tanzgala 2017 – Nauheim
28. April 2017 – Meisterfeier 2017 – Braunschweig
22. April 2017 – Double Dutch Contest DDCb 2017 – Gent/Belgien
25. März 2017 – Große Herzen Gala 2017 – Bremen
24. März 2017 – Kreissportlerehrung 2017 – Groß-Gerau
03. März 2017 – Sportgala und Sportlerehrung 2017 – Hameln
18. Februar 2017 – Faschingssitzung 2017 – Wolfskehlen
28. Januar 2017 – 26. Ball des Sports 2017 – Leipzig
20. Januar 2017 – Fest der Jubilare 2017 – Wetter/Ruhr
14. Januar 2017 – Ö-Center Fitness und Gesundheitstag 2017 – Örhingen

R O P E S K I P P I N G

Auch wenn es die direkte Übersetzung ist: Mit dem Seilspringen, das viele noch aus Schulhofzeiten kennen, hat Rope Skipping wenig zu tun. Der Ursprung ist zwar gleich, aber die in den USA entstandene Sportart an sich eröffnet ungeahnte Akrobatik-Möglichkeiten. Dabei macht Rope Skipping nicht nur optisch etwas her, sondern ist ein Rundumtraining für Körper und Geist: Gleichgewicht, Ausdauer und Koordination werden
geschult, Fokus und Dynamik miteinander verbunden. Ob alleine (Single Rope), zu dritt mit zwei langen Seilen (Double Dutch) oder zu zweit nebeneinander mit zwei kurzen Seilen (Wheel): Die Kombinationsmöglichkeiten mit dem Seil sind riesig, kommen noch die unzähligen Figuren und Sprünge hinzu. Und weil mit Musik alles besser geht, spielt sie auch beim Rope Skipping eine große Rolle. Zum richtigen Beat setzt sie noch mehr Glückshormone frei, als man als Skipper sowieso
schon hat. Mit Rope Skipping anzufangen ist also immer die richtige Entscheidung. Erfolgserlebnisse stellen sich schnell ein und ehe man sich versieht, macht man Liegestütze während des Sprungs, Salti, Mehrfachsprüng. Schauen Sie es sich einfach an, Sie sind am richtigen Ort.

V I T A

Seilspringen kann jeder, Rope Skipping nicht!

Sebastian Deeg ist Sportler, das sieht man gleich, wenn man ihm begegnet. 1,91m groß, athletischer Körperbau, aufrechter Gang, trainierte Waden. Wenn man genau hinschaut, erkennt man auch, welchen Sport er macht: Ein filigranes Tattoo um die rechte, untere Wade zeigt innen ein verknotetes Seil mit Griffen und außen das Wort „jump“ (springen). Sebastian Deeg ist Ropeskipper.
1995 – da ist er zehn Jahre alt – kommt der gebürtige Wiesbadener über seine Schwester zu den Flying Ropes, der Rope Skipping-Abteilung der TG Rüsselsheim. Schnelle Erfolgserlebnisse unter Trainerin Signe Richter bestätigen seinen Weg: 1998 wird er Hessenmeister, 1999 Europameister in Budapest und mit der Mannschaft 2014 Weltmeister in der Disziplin Double Dutch Freestyle – ein Aufstieg, den man sich als ambitionierter Sportler fast nicht erträumen kann. Regelmäßig nimmt er an weltweiten Trainingsworkshops teil und tritt auf Show- und Fernsehbühnen auf. Neun Weltmeisterschaftsteilnahmen, darunter in Hong Kong, Florida, Seoul und Südafrika, verzeichnet sein sportlicher Lebenslauf schon.
„Schuld“ an dieser steilen Karriere sind sein gesunder Ehrgeiz und eine Menge Disziplin. Die Leistungen anderer Weltklasse-Ropeskipper treiben Sebastian Deeg an, der Lernprozess hört nie auf. Begegnungen, am liebsten in immer neuen Ländern, inspirieren ihn privat wie sportlich. Als Drittel von „in.team“, das sich 2015 aus einem Wettkampfteam formierte, bereist er Europa und kümmert sich um den sportlichen Nachwuchs: Die drei Jungs geben regelmäßig Workshops.
Neben den Wettkämpfen entwickelt Sebastian Deeg Choreoraphien für Shows, zu den Leistungen als internationaler Athlet kommt mediale Bekanntheit: Bei „Got to Dance“ (2014), dem „Supertalent“ (2015) oder „Fünf gegen Jauch“ (2016) hebt er Rope Skipping auf eine Ebene, die dem Sport zu größerer Öffentlichkeit verhilft; auch bei Stefan Raab war er schon zu Gast. Von Star-Allüren fehlt dennoch jede Spur: Auch die Gestaltung kleinerer Events, wie Sportgalas, Ehrungen oder Privatengagements, steht weiter in seinem Portfolio.
Sebastian Deeg lebt in der Rope-Skipping-Hochburg Rüsselsheim und hat – wenn er nicht gerade jumpt oder arbeitet – eine Leidenschaft für gutes Essen und Musik.


Sie wollen nah dran sein an Sport und Sportler? Auf dem Instagram-Profil von Sebastian Deeg können Sie es: Training, Reisen, Auftritte, Ernährung – der Rope Skipper teilt seine Erfahrungen mit Ihnen und freut sich auf Ihre Meinung.

@ropeletics

K O N T A K T

Mehr erfahren, gemeinsam planen, gleich das Außergewöhnliche für Ihr Event buchen? Kontaktieren Sie Sebastian Deeg.

Jumpstart your event, Email me at info@RopeSkipping-Sebastian.de